Über mich:  

 

Was bedeutet fotografieren für mich?

Fotografieren ist für mich ein Hobby und Entspannung zugleichl. 

Wie kam ich zur Fotografie?

Als mir mein Vater eine "Ritsch-Ratsch"-Kamera schenkte, war dies der Anfang. Immer versuchte ich mit anderen Kameras (z.B. Polaroid, Agfa) zu fotografieren. Aber rückblickend war das wohl eher "knipsen".
In der Schule wurde mir die Teilnahme an der "Foto AG" angeboten, die ich auch zuerst mal einfach aus Neugierde wahrnahm. Hieraus entstand dann aber - auch dank des Lehrers -  ein Hobby.
Hauptsächlich fotografiere ich in der Natur - also Blumen, Tiere und was da alles so kreucht und fleucht - bei mir in der Umgebung. Aber auch meine Urlaubsziele sind vor meiner Kamera und mir nicht sicher.
 Meine Fotos sollen auch keine Kunstwerke im Sinne des Wortes sein, sondern Gegenwärtiges widerspiegeln.
Bildverfremdungen per Software lehne ich ab.  


Was fotografiere ich hauptsächlich? 

In den letzten Jahren hat sich bei mir Naturfotografie - also Blumen, Tiere und was da alles so kreucht und fleucht - herauskristallisiert. Die Motive finde ich hauptsächlich bei mir in der Umgebung. Aber auch meine Urlaubsziele sind vor meiner Kamera und mir nicht sicher. 

Auch versuche ich manchmal "über den Tellerrand" zu schauen und fotografiere Menschen, Architektur oder ähnliches. Ich kehre jedoch immer wieder zur Naturfotografie zurück.

 

Mein Anspruch:

Meine Fotos sollen auch keine Kunstwerke im Sinne des Wortes sein, sondern Gegenwärtiges widerspiegeln.

Bildverfremdungen per Software lehne ich ab.    

 

Heinrich Vianden